.

Dienstag, 4. März 2008





Es geht doch auch so…
oder wie schnell man Autorenrechte verletzt.

Ende November 2007 habe ich im Internet das bekannte Gedicht:
„Ich wünsche dir Zeit“, geschrieben von Elli Michler, gelesen.
Darüber habe ich hier im Blog folgendes geschrieben:
Diese Reime drücken wunderschön und sehr genau, meine Wünsche für meine Zukunft aus, als ob sie für mich persönlich geschrieben worden wären. Treffender und poetischer kann man es nicht ausdrücken.
Darum habe ich diese bekannte Dichtung hier aufgenommen und mir erlaubt, die Worte „dir, dich, dein“ durch „mir, mich, mein“ zu ersetzten.
„Es geht doch auch so“, habe ich mir gedacht und schnell war das wunderschöne Gedicht in die „1. Person“ abgewandelt und mit ein paar zusätzlichen „e“ s unnütz ergänzt. Versehen mit kurzen Angaben über die Autorin und der Nennung des Originaltitels, habe ich das entfremdete Gedicht (denn es wurde ja geschrieben, um anderen Gutes zu wünschen) trotz Copyright ziemlich bedenkenlos im Blog veröffentlicht.
Vor kurzem erhielt ich nun eine sehr nette Mail von der Tochter der Autorin.
Darin sendete mir Frau Barbara Michler viele zusätzliche Informationen über ihre Mutter, die übrigens im Februar ihren 85. Geburtstag feiern konnte.
Dabei machte sie mich mit einem augenzwinkernden „
Smiley” auch ganz freundlich auf die problematische Veröffentlich von geschützten Werken aufmerksam. Denn der Text durfte ja eigentlich nur mit Genehmigung des Verlages (Don Bosco Verlag München) veröffentlicht werden.
Wo andere mit Anwalt und Schadensatzforderung gedroht hätten, machte mir Frau Michler zur Problemlösung den grosszügigen Vorschlag, dass ich meinem Eintrag wenigstens noch den Link zur HP der Autorin Nelli Michler hinzufügen solle. Es geht eben auch so!
Natürlich habe ich das Gedicht sofort aus dem Blog genommen. Gleichentags habe ich auch Frau Michler zurück geschrieben, mich entschuldigt, mich für ihre Rücksicht bedankt und gefragt, ob ich darüber hier auch eine kleine Kolumne, mit einem Link auf das Gedicht, schreiben dürfte. Denn es geht doch auch so!
In ihrer charmanten Antwort hat mir Frau Barbara Michler grosszügig die Wahl gelassen, eine Kolumne zu schreiben oder den früheren Beitrag (trotz Abänderungen) mit einer zusätzlichen Verlinkung auf das Original wieder zu aktivieren. Doch das ist für mich nun nicht mehr möglich, auch wenn ich nun das Rechte dazu bekommen habe. Denn durch den Briefwechsel ist mir inzwischen klar geworden, dass bei jeder Weitergabe der Verse - auch wenn dabei nur kleinste Veränderungen vorgenommen werden - sich im Laufe der Zeit, der Text am Ende völlig verändert hat. Frau Michler schrieb dazu:
Das ist wie beim alten Spiel "Stille Post". Das betrifft nicht nur die Änderung der Person, sondern auch klitzekleine Änderungen der Wortformen, die dann den Rhythmus zerstören etc.
Gedichte von Elli Michler wurden sogar schon mit falschen Autorenangaben verbreitet. 
Hinweise dazu findet man bei: christian-morgenstern.de oder bei ihrem Gedicht „Vier Kerzen“
Ich habe mich darum für diese Kolumne entschieden. Denn es geht doch auch so!
Damit aber niemand auf das schöne Gedicht verzichten muss, kann man es mit folgendem Link im perfekten Original lesen:
„Ich wünsche dir Zeit“ von
Elli Michler zu finden auf www.ellimichler.de
Aus: Elli Michler, Dir zugedacht, Wunschgedichte, © Don Bosco Verlag, München, 19.Aufl. 2004
Und wie gesagt:
Diese Reime drücken meine Wünsche für meine Zukunft wunderschön und sehr genau aus.
Treffender und poetischer kann man sie einfach nicht beschreiben.
Darum ganz herzlichen Dank an Elli Michler für ihre wunderschönen Gedichte, aber auch an ihre besonders nette Tochter Barbara Michler - nicht zuletzt für ihre Bemühungen um das Werk ihrer Mutter.


;-)

Kommentare :

Poetikon hat gesagt…

Ich finde diese Reaktionen ganz toll und eben auch erwähnenswert!
Ich weiss, dass es da auch sehr viel gegensätzliches zu berichten gäbe - und gerade deshalb ...
Dir, lieber HerrOter eine schöne Adventszeit
gewünscht von Horst~

Herr Oter hat gesagt…

Lieber Horst
ich wünsche Dir ebenfalls eine zufriedene Adventszeit und danke Dir ganz herzlich für Deinen Kommentar.

Schön, dass hier in den "Gedanken(k)reisen" jemand etwas "zurückgeblättert" hat.

Liebe Grüsse
Resunad