.

Sonntag, 6. November 2011







Wann ist die Grenze erreicht
und was kann dagegen unternommen werden?


Am letzten Montag (31.10.2011) wurde es geboren,

das 7-Milliarden-Baby.

Es ist der 7 000 000 000. Mensch auf der Erde.
(Um 7 Milliarde abzuzählen, bei einer Zahl pro Sekunde, braucht man 224 Jahre)

Nur gerade 12 Jahre nach dem 6-Milliarden Baby.
Diese rasante „Entwicklung“ hat mich doch etwas erschreckt! Denn

1804 wurde die erste Milliarde erreicht, bereits
1927 die 2. Mrd –– 123 Jahre später
1960 die 3. Mrd –– 33 Jahre danach
1974 die 4. Mrd. –– 14 Jahre folgend
1987 die 5. Mrd. –– 13 Jahre nachher
1999 die 6. Mrd. –– 12 Jahre später

Dass die Verkürzung der Zeitspanne von Milliarde zu Milliarde sich ab der 
4. Mrd verlangsamt hat, hat mich etwas beruhigt.

Trotzdem, bei einem konstanten Wachstum erreicht die Weltbevölkerung in nur
40 Jahren die 12 Milliarden-Grenze (2050 = 11.7 Mrd.)
also 5 Milliarden mehr als heute oder
fast eine Verdoppelung der Erdenbewohner gegenüber dem
Millenniumsjahr 2000.  (in 50 Jahren gleichviel Zunahme, wie bis zum Jahr 2000)


Bedenkenswert, wie ich meine.

(Quelle: United Nations Population Division)




٤٤:-() (sehr nachdenklich )

Kommentare :

crooks hat gesagt…

Ich hoffe, dass die Missionierung der kath. endlich Einhalt findet und auch die Menschen in der dritten Welt Geburtenplanung bzw Verhütung betreiben, sonst kollabiert irgendwann der Planet...

Herr Oter hat gesagt…

Das ist sicher eine Möglichkeit. Dazu müsste aber sicher auch eine sozialere Gerechtigkeit angestrebt werden.
Das wäre zum Beispiel in Form von gerechterer Abgeltung für Leistungen aus der sogenannt "dritten Welt" möglich.
Es darf nicht sein, dass wir uns (zu-)viel leisten können, nur weil Andere zu äusserst mageren Löhnen und unter Umgehung aller bei uns geltenden Arbeitnehmer-Schutzgesetzen arbeiten müssen.
Es hat sich auch gezeigt, dass sozialer Wohlstand schnell zu einer Abnahme der Geburtenrate führt.
Nur, sind wir bereit, ein wenig auf Luxus zu verzichten?

Besten Dank für Ihren Kommentar und einen schönen Abend

Anonym hat gesagt…

Oje, also die Impotenz, die Leben im Luxus erzeugt könnte das Problem der Überbevölkerung lösen... wer geht voran ?