.

Dienstag, 6. März 2012

Das ärgert mich doch jedes Mal




Jedes Jahr, wenn ich wieder stundenlang, an meiner Steuererklärung hocke und – nachdem ich fein säuberlich alle Belege gesammelt, gesichtet und geordnet habe – schön brav alle Einnahmen und Vermögenswerte ordnungsgemäss in das online-Formular tippe, dann frage ich mich immer wieder leicht ärgerlich, warum unser lieber Staat nicht willens ist, eine Quellensteuer auf den Gehältern und Bezügen direkt abzuziehen.
Bei anderen Ländern oder bei unserer AHV geht das doch auch?
Das wäre doch viel einfacher, würde eine Menge Zeit und Kosten sparen und weniger „geschummelt“ würde erst noch.

Auch werde ich nie begreifen, warum uns die Banken zuerst eine Verrechnungsteuer auf den Zinsen abziehen müssen und sie uns dann der Staat – nachdem wir das Vermögen in der Steuererklärung schön deklariert haben – wieder vollumfänglich zurück gibt und uns gleichzeitig eine Vermögenssteuer in etwa der gleichen Höhe wieder einfordert. Soll er die Verrechnungssteuer doch gleich behalten!

Von mir aus können dann der Bund, der Kanton und die Gemeinde stundenlange Berechnungen anstellen um herauszufinden, wem was zusteht und ob ich nun zu viel oder zu wenig bezahlt habe.

Sollte sich herausstellen, dass ich auf Grund irgendwelcher mir zustehenden Abzüge, Subventionen oder anderen Vergünstigungen zu viel Steuern bezahlt habe, bitte sehr, hier gleich meine IBAN-Konto-Nummer bei einer Schweizer Bank: CH09 8252 3000 0021 9070 2

So, nun geht's mir wesentlich besser und ich widme mich weiterhin meiner lieben Steuererklärung.





:-)(

Kommentare :

Anonym hat gesagt…

:-) 1 Steuererklärung??? Du meinst wohl 2....
Schöne Tag!
The One & only ;-)

Herr Oter hat gesagt…

Ich meine inzwischen wohl drei !!!
Gruss