.

Sonntag, 23. September 2012



«Die Nacht ist still, 
und in ihrer Stille verbergen sich 
die Träume
Kahlil Gibran




;/






Kommentare :

dekoratz hat gesagt…

tja die "träumerei" - irgendwie schlafe ich zur zeit nicht gut und scheine alles, was mir tagsüber schon verquer daherkommt, mit in die träume zu schleppen. vielleicht liegt es ja daran, dass ich kein wirklicher herbstmensch bin, ich liebe aber seine farben.

Shakespeare sagt:
Und in der Nacht, wenn uns ein Grauen befällt,
wie leicht, dass man den Busch für einen Bären hält.

lieber herr oter - wir kriegen das schon hin!

Herr Oter hat gesagt…

Ach, liebe Barbara, Träume wären einen Post wert. (Das merke ich mir)

Es tut mir leid, dass Du momentan nicht so gut schläfst und Dich Träume plagen.
Solche Zeiten gibt es, auch bei mir. Rezepte dagegen scheinbar auch, doch nützen sie, wenn man sie nötig hat oft eben nicht.
Ich hoffe, dass Dir "Sandmänchen" bald wieder süsse Träume bringt.

Dass Du kein "Herbstmensch" bist, wundert mich etwas. Du dekorierst und bastelst doch gerne. Da müsste Dir doch der Herbst mit seiner fülle sympathisch sein.
Ich mag den Herbst mit seinen Winden, den Wolken, dem Licht, den Farben und der reichen Ernte für Küche und Keller.
Wenn da nur nicht die Sorge auf die düstere, neblig-nasse Zeit des November's und auf den mühsamen Dezember wäre...

Aber wir kriegen das schon hin, ganz bestimmt!

Ich wünsche Dir einen gemütlichen Sonntagabend und eine ganz gute Nacht mit schönen Träumen.
Liebe Grüsse
Resunad

chat noir hat gesagt…

Es müssen ja nicht zwingend schlechte Träume sein, die sich in der Stille der Nacht verbergen. Und man muss auch nicht zwingend schlafen um zu träumen... Die schwarze Katze zwinkert dem Resunad zu und ist froh, dass man unter dem schwarzen Fell nicht sehen kann, dass eine leichte Röte ihre Haut bedeckt! Angenehme Träume!

dekoratz hat gesagt…

"Wenn da nur nicht die Sorge auf die düstere, neblig-nasse Zeit des November's und auf den mühsamen Dezember wäre..."
das habe ich mal aus deinem kommentar herauskopiert und das ist auch das entscheidende - diese ahnung auf den november blues. klar liebe ich die kräftigen herbstfarben - total! - die früchte, das laub, aber nicht die frühe dunkelheit und die kälte am morgen ...
ich fühle mich dann manchmal wie unsere katze, schüttle mich und sage mir: hopp! - herbst und winter sind wichtig für den FRÜHLING!

die schlechte schlaferei ist bedingt durch gesundheitliche "notfälle" in der familie und die aussicht, dass das nicht mehr besser wird. that's life - und wem erzähle ich das ...
liebe grüße zur nacht -
barbara

chat noir hat gesagt…

Da kannst Du mal sehen, wie weise Katzen sind, liebe Barbara ;-) liebe Grûße an Dich und an die Katze!

Herr Oter hat gesagt…

@chat noir:
Du hast recht, liebe "schwarze Katze", Schlaf-Träume müssen nicht zwingend schlecht sein. Doch ich kannte während Jahrzehnten nichts anderes. Alpträume Nacht für Nacht – bis ich es Beatrice erzählte und von dem Tag an war weitgehend Ruhe damit.
Aber darüber werde ich nächstens hier mal schreiben.

Die Wach-Träume, das ist etwas anderes. Ich geniesse sie, ich zelebriere sie und ich glaube fest daran, dass diese Träume sich verwirklichen können.
Das bisschen Röte auf deiner Haut habe ich übrigens "charmant" gefunden.

@dekoratz:
"und wem erzähle ich das ..., schreibst Du.
Mir, liebe Barbara – wenn du möchtest.
Meine Mail-Adresse steht dafür bereit.

Für die langen Abende empfehle ich Dir eine warme Wolldecke, einen heissen, wohlschmeckenden Tee und ein herzerwärmendes Buch...
Den November blues werden wir "gemeinsam" durchstehen und Deine weise Katze wird Dich dabei sicher leise schnurrend unterstützen.

So eine weise Katze fehlt mir leider, aber dafür habe ich hier eine "Schwarze" und die ist immer für Ratschläge, gut. :))

Nun wünsche ich Euch beiden einen ganz schönen Nachmittag. Es ist schön "Blogger-Freundinnen" zu haben, danke!
Liebe Grüsse aus der nassen, windigen Schweiz
Resunad