.

Mittwoch, 12. Dezember 2012






Menschen, 
die immer daran denken,
was andere von ihnen halten,
wären sehr überrascht, 
wenn sie wüssten,
wie wenig die anderen über sie nachdenken.

Bertrand Russell





:))

Kommentare :

Rebellin hat gesagt…

Guten Morgen Resunad.

Vieleicht ist man manchmal auch einfach ein wenig verblendet.
So geht es mir zur Zeit. Ich bin krankgeschrieben, nicht bettlägerisch,aber eben doch krank. Und immer wenn ich auf dem Weg zur Krankengymnastik bin nutze ich den Weg um auch nochmal durch die Stadt zu gehen....hier zu stöbern...da zu schauen.
Und jedesmal wenn ich irgendwen sehe der mich kennt und WEISS dass ich krankgeschrieben bin dann mache ich mir einen Kopf was der oder die wohl gerade von mir denkt.

Vielleicht denken sie gar nichts...vielleicht doch ? Ich hab keine Ahnung...aber manchmal macht man sich vielleicht viel zu sehr selber einen Kopf drum was andere von einem denken. Dabei könnte es doch eigentlich glatt egal sein.
Das sind in meinen Augen Gedanken die trotzdem durchaus legal sind :)

Weniger Verständniss habe ich für Menschen die sich versuchen mit aller Gewalt zu profilieren um etwas darzustellen was sie vielleicht gar nicht sind ! Dafür habe ich keinerlei Verständniss. Jeder sollte so sein wie er ist, natürlich, ehrlich und aufrichtig und vor allem sich selber treu !

Ein sehr sehr netter Spruch von Dir den Du hier geschrieben hast.

Ich wünsche Dir einen zauberhaften Tag
Liebe Grüße
Rebellin :)

Njala hat gesagt…

Hallo Resunad,
ich bin tatsächlich etwas zwiegespalten. Es gibt ja wirklich Menschen, die sich derart wichtig nehmen.
Meiner Erfahrung nach gibt es aber viel mehr von denen die sich tatsächlich lieber um die Belange anderer kümmern, statt sich und ihr eignes Verhalten mal zu reflektieren.

Liebe Grüße und einen wunderschönen Tag!

N.

Herr Oter hat gesagt…

Guten Morgen Rebellin und Njala

@Rebellin:
Zuerst möchte ich Dir, liebe Rebellin, einfach, ganz gute und rasche Genesung wünschen. Ich hoffe, dass Deine Gesundheit bald wieder ganz hergestellt ist.

Ich verstehe Deine Gedanken, mir erging es auch schon in anderen Zusammenhängen ähnlich.
Aber, dass Du Dir darüber überhaupt Gedanken machst, auch wenn sie aus meiner Sicht in diesem Fall ungerechtfertigt sind, weil Du ja niemandem ausser Deinem Arbeitgeber zur Rechenschaft verpflichtet bist, zeigt eben auch Deine Fähigkeit zum Mitgefühl.

Ich finde das eine sehr schöne Eigenschaft, die in unserer zunehmend anonymen "Ellenbogengesellschaft" immer mehr verloren geht.
Arrogante Menschen würden sich darüber keinen Kopf machen.
Ich glaube eben, dass mitfühlende Menschen (im richtigen Mass), bei allen Nachteilen die es natürlich auch gibt, ein rücksichtsvolleres und somit besseres Zusammenleben ermöglichen.

Darum sind diese Gedanken legal und zum Glück bei vielen Menschen auch üblich.
Aber es stimmt, die richtige Balance zu finden, ist wie so oft, nicht immer einfach.


@Njala:
Du, liebe Njala, sprichst zurecht auch die gegenteilige, negative Seite des "Mitgefühls" an.
Leider gibt es das eben auch.
Es sind aber doch sehr oft die arroganten, unreflektierten Menschen, die sich selber in die "privaten" Dinge der anderen einmischen, meinen nur sie hätten die "Wahrheit" gepachtet und wüssten alleine was Recht und Falsch ist.
Darunter leiden dann vor allem wieder die "Sensibleren", weil sie sich davon beeindrucken lassen und sich nicht genügend abgrenzen können.

Der Mittelweg wäre auch hier der "Goldene", aber dazu braucht es eben wieder das richtige Gespür und die Fähigkeit, sich selber immer wieder in Frage zu stellen und zu überprüfen.

Ich danke Euch beiden für den interessanten "Dialog" und wünsche Euch, wie auch allen anderen, schon mal ein richtig schönes, hoffentlich sonniges Winterwochenende.
Weihnachten rückt näher, aber lasst Euch davon nicht zu sehr aus "der Ruhe" bringen, denn das ist nicht der Sinn dieser Zeit.

Liebe Grüsse
Resunad

Alex hat gesagt…

Chapeau!

Herr Oter hat gesagt…

Dein frühes Erwachen, an gewissen Feiertagen, fördert nicht nur Deinen Kaffeekonsum, sondern ich profitiere vor allem, indem ich viele Kommentare von Dir erhalte.
Ich plädiere dafür, dass ab sofort mindestens 1 Feiertag pro Woche (z.B. jeden Mittwoch) eingeführt wird.

Liebe Grüsse aus der frühlingshaften Zentralschweiz.
Resunad