.

Dienstag, 8. Oktober 2013

Neni







Ich habe Euch lange im Stich gelassen und weder veröffentlicht, noch kommentiert.
Bei allen die es bemerkt haben entschuldige ich mich dafür.
Aber seit den Sommerferien war scheinbar anderes notwendiger......

Dabei hatte ich mir soviel vorgenommen. Ab dem Herbst wollte ich wieder öfter meine persönlichen Gedanken reisen und kreisen lassen, so wie es anfänglich eigentlich auch der Sinn dieses Blogs war. Natürlich sollen hier auch weiterhin ab und zu eigene Erzählungen und Kolumnen veröffentlicht werden und manchmal – wenn die Zeit etwas knapp ist – bemerkenswerte Zitate anderer mit meinem „Senf“ versehen werden. Auch Geschichten aus der Vergangenheit und utopische Ideen für die Zukunft möchte ich hier beschreiben – kurz, alles was mich beschäftigt oder interessiert, soll auch hier zur Sprache kommen.

Nun, es ist noch nicht zu spät um zu beginnen, denn der Herbst hat ja erst begonnen, die Blätter sind noch nicht alle von den Bäumen gefallen und ich verspreche Euch, ich arbeite daran, meine Vorsätze umzusetzen.
Ich bin momentan an der Aufarbeitung unserer Sommerferien, dieser langen Reise quer durch Frankreich. Doch die „Gedankenkreise“ zu verschiedenen Fragen und Begegnungen, die sich mir während dieser spannenden Reise durch die Vergangenheit und die Gegenwart stellten, benötigen einiges an Recherche und wie es bei mir so ist, finde ich dabei immer wieder Neues, das auch spannend ist. Aber der erste Teil wird trotzdem bald fertig sein.





Nun darf ich Euch aber noch etwas ganz Erfreuliches mitteilen:

Vor einer Woche wurde ich zum ersten mal Grossvater!
Oder eben „Neni“, wie man in meinem Heimatkanton Graubünden sagt.
Ist das nicht grossartig? Ihr könnt Euch gar nicht vorstellen, wie ich mich freue. Endlich!

Doch das Warten hat sich gelohnt, denn Leona, so heisst meine Enkelin, ist ein kräftiges und besonders hübsches Mädchen – und alle sind auch gesund, das ist doch ganz wichtig.

Natürlich habe ich sie auch schon besucht – 200 km hin und 230 km zurück 
(weil ich mich vor lauter Träumen und Freuen auf der Rückfahrt verfahren habe)
Was war das doch für ein unglaubliches Gefühl, dieses niedliche Persönchen an ihrem zweiten Tag im Leben in den Armen zu halten, ihr in die dunklen Augen zu sehen und zu glauben, dass sie mich (und nur mich) angelächelt hat.
Für das alles bin ich sehr dankbar und ich bin sicher, dass ich hier noch ab und zu von Leona und ihrem Neni zu berichten habe.




:)

Kommentare :

chat noir hat gesagt…

Lieber Resunat,
ich gratuliere Dir von ganzem Herzen zur Geburt Deiner Enkelin. Möge das Leben nur Schönes für sie bereit halten und der liebe Gott auch hin- und wieder ein Auge auf sie haben! Ganz witzig finde ich, dass Du der Neni bist, denn einer meiner Enkel, gerade zwei Jahre alt geworden, nennt mich Nini. Hat er selbst erfunden. Also erhebe ich ein Glas des guten Roten und trinke auf Dich, Deine Enkelin und alle Nenis und Ninis dieser Welt!
Liebe Grüße von der schwarzen Katze!

rotzloeffel hat gesagt…

Auch ich gratuliere recht herzlich zur Geburt der Enkelin.

Kleine Kinder sind wie Engel!
Während die Flügel schrumpfen
wachsen ihre Beine.
(Franz.Sprichwort)

Alles Gute für die Kleine und liebe Grüße an Dich vom Rotzlöffel(chen)

Dekoratz hat gesagt…

Wenn aus Liebe Leben wird, hat das Glück einen Namen. Es ist schön, dass das immer wieder funktioniert.
Herzlichste Grüße an den Großvater, den Opa, den Neni ... von Barbara

Herr Oter hat gesagt…

@alle:
Herzlichen Dank für Eure Gratulationen und guten Wünsche.
Auch wenn ich kaum etwas dazu beigetragen habe, dass ich nun Neni wurde, so ist es doch eine grosse Freude und ich bin mächtig stolz auf meinen Sohn, die Schwiegertochter und meine süsse Enkelin.

@chat noir:
An Deinem Enkel sieht man, wie solche Namen entstehen können. Vielleicht begründet sich daraus auch eine Tradition.
Übrigens: Wärst Du im Bündnerland (Kanton Graubünden) geboren, so würde man dich als Grossmutter "Nani" oder "Nana" nennen.

@Rotzlöffel(chen):
Ein schönes Sprichwort – Danke!
Ich präzisiere noch ein wenig:
Kleine Kinder SIND Engel.

@Dekoratz:
Auch eine wunderbare Aussage, Barbara.
Ich präzisiere auch hier, wenn ich darf: Mein Glück heisst also Leona – und ja, es ist immer wieder wie ein Wunder und doch das Natürlichste auf der Welt.

@alle:
Ich wünsche Euch einen "goldenen" Herbsttag (bei mir regnet es) und grüsse herzlichst,
Euer Resunad

Njala hat gesagt…

Meinen herzlichen Glückwunsch und besonders viel Freude mit deiner Enkelin!
Sicher wird sie auch dein Leben ein bisschen auf den Kopf stellen, aber auch dazu beitragen, dass die Gedanken nicht aufhören werden zu kreisen.

Viele, liebe Grüße,
N.

Herr Oter hat gesagt…

Herzlichen Dank für Deine lieben Glückwünsche, Njala.

Ich hoffe doch, dass Leona mein Leben in Zukunft ab und zu auf den Kopf stellen wird, auch wenn sie etwas weit weg wohnt.
Inspirieren wird sie mich auf jeden Fall.

Ganz liebe Grüsse
Resunad

Felina hat gesagt…

Auch von mir die allerherzlichsten Glückwünsche und ein kleiner Gruß von Herrn Goethe :
Zwei Dinge sollen Kinder von Ihren (Groß)Eltern bekommen: Wurzeln und Flügel!
Liebe Grüße von Felina, sich sehr für Dich freut.

Herr Oter hat gesagt…

Liebe Felina

Das ist ein wunderbarer Ausspruch des Herrn Goethe, den sich jeder zu Herzen nehmen sollte.

Herzlichen Danke für Deinen Kommentar.
Ich wünsche Dir einen wunderbaren Rest des Tages.

Liebe Grüsse
Resunad

Süsses und Saures mit ein bisschen Gewürz hat gesagt…

Lieber Herr Oter

♥ Gratulation zum Grosvater sein...Wie wunderbar so ein Geschenk mit erleben zu dürfen..
Ich wünsche Ihnen und Ihrer Enkelin von ♥ eine wunderbare gemeinsahme Sonnige Zeit :)

Sie freut sich sicherlich schon sehr darauf, so richtig verwöhnt zu werden :)

Liebe Grüsse
Bienschen

Herr Oter hat gesagt…

Hallo Bienschen
Schön von Dir zu hören.
Herzlichen Dank für die Wünsche.
Mit dem "Verwöhnen" muss ich wohl noch etwas warten.

Schönen Abend und liebe Grüsse
Resunad