.

Donnerstag, 11. September 2014







"Ich bemühe mich so zu leben, dass ich sage: 
Ich bin dem, was mir gegeben war, 
halbwegs gerecht geworden. 
Ich will mir jeden Morgen 
im Spiegel beim Rasieren 
ins Auge schauen, 
ohne dass ich kotzen muss.”


Joachim "Blacky" Fuchsberger
(11. März 1927 - 11. September 2014 
deutscher Schauspieler und Entertainer.




-(

Kommentare :

Jutta.K hat gesagt…

Schöne Worte von einem großen Mann !
Jetzt ist er tot,
aber er wird bei vielen Menschen in guter Erinnerung bleiben.
Mich hat er auch ein Leben lang begleitet und daher sage ich:
" Mach´s gut Blacky wo immer du jetzt auch sein magst.!

Es grüßt
Jutta

rotzloeffel hat gesagt…

Nach den Worten eines Schauspielerkollegen soll er ein Motto gehabt haben:
"Man soll niemals aufhören anzufangen und niemals anfangen aufzuhören!"
Gutes Motto, wie ich finde.

Ich bin mit ihm groß geworden. Die Edgar Wallace-Filme hab ich schon als Kind geliebt. Und bei 'Auf los geht´s los' hab ich auch immer mit geraten. meist waren die Prominenten schneller mit der Lösung. :o))

Er war echt, ist nicht abgehoben und repräsentierte noch das "gute alte Fernsehen".

Lieber Her Oter, schön mal wieder was von Dir zu lesen. Sende liebe Grüße und auch etwas Sonne in die Schweiz.
Rotzlöffel(chen)

chat noir hat gesagt…

Ich bin ein wenig traurig - erinnerte er mich doch immer etwas an meinen Vater. So wie die Herren Frankenfeld und Kulenkampff. Schon merkwürdig, wie die Kindheitserinnerungen im Alter an Gewicht zunehmen. Und an was man plötzlich denken muss...

Aber Du als junger Hüpfer kannst das ja noch nicht beurteilen ;-)Liebe Grüße von Haus zu Haus von der schwarzen Katze

Herr Oter hat gesagt…

@Jutta:
Ja, schöne Worte!
Seine Aussage gibt eine gewisse Bescheidenheit wider. Denn auch einem "grossen" Mann bleibt wahrscheinlich nur, sich Mühe zu geben, damit man mit möglichst viel Anstand und Feingefühl, sich erfolgreich durch ein turbulentes Leben bewegen kann.


@Rotzlöffel(chen)
Ja, ein sehr gutes Motto, da bin ich Deiner Meinung.
Ich kannte ihn eher als "Showmaster", denn vor 1972 hatten wir keinen Fernseher und dann, anfangs nur Schweizer-TV.
Doch in seinen Unterhaltungsendungen empfand ich ihn immer als fairen und glaubwürdigen Gastgeber.

@chat noir:
Mir geht es mit den Erinnerungen genau so. Immer öfter spricht man von "früher" und erinnert sich an "bessere Zeiten".
Ich nenne das gerne "Lebenserfahrung" und meine Söhne eher "Alterserscheinung".
Wie dem auch sei, scheinbar geht es (fast) allen so.

Übrigens, "jung" das war mal und auch das "Hüpfen" hat merklich abgenommen ;)

@ an alle:
Herzlichen Dank für Euren Eintrag und Eure "Treue" zu meinem Blog, auch wenn er momentan eher auf Sparflamme kocht.
Ich hoffe jedoch, dass er bald wieder etwas "gehaltvoller" daher kommt.

Ich wünsche Euch ein schönes und hoffentlich sonniges Wochenende. Hier ist es trüb und kalt und man prophezeit bereits winterliche Vorboten. Dabei war noch nicht mal richtig Sommer....

Liebe Grüsse aus der Mitte der Schweiz
Resunad