.

Dienstag, 31. Juli 2012

Laufen, laufen, laufen



Laufen, laufen, laufen
immer weiter laufen.
Schritt für Schritt,
einen Fuss vor den anderen setzten.
Davon laufen, ohne zu denken, 
höchstens etwas träumen.

Aber es nützt wenig,
denn man wird immer wieder eingeholt.




:))

Kommentare :

amazing people :D hat gesagt…

Laufen...((:

Ja, irgendwann wird man eingeholt, aber man kann, wenn es denn Sinn macht, etwas schneller gehen, dann dauert es etwas länger...

Liebe Grüße (:

redfox hat gesagt…

Das ist ja eigenartig ... Laufen/Wandern/Wege scheint DAS Thema zu sein - schon der dritte Blog, inkl. meinem. Jetzt muss ich mal darüber sinnieren, was das zu bedeuten hat, was das Universum damit ausdrücken will ...

Beste Grüße Herr Oter von Frau Rotfuchs

chat noir hat gesagt…

Laufen soll Spaß machen. Vor etwas wegzulaufen hat noch niemals etwas gebracht. Bewegung in eine Sache bringen. Laufen. Das ist ein Gewinn.

amazing people :D hat gesagt…

Stimmt, weglaufen bringt nichts, aber ein bisschen schneller laufen stärkt manchmal das Gefühl, nicht allzu schnell eingeholt zu werden, zumindest bei mir, auch wenn das nicht richtig ist.

Ilona hat gesagt…

Laufen, laufen, laufen....das ist mein Alltag.
An meinem Arbeitsplatz laufen einige Bewohner unermüdlich umher, was krankheitsbedingt ist. Ich denke sie laufen nicht davon, sondern sie sind auf der Suche....Ich selber bin während meiner Arbeitszeit, ausgenommen von den Pausen, auf den Beinen. Und trotzdem laufe ich bei jeder Möglichkeit, Treppen statt Lift usw.... Doch so richtig Freude macht das Laufen in der Natur, an der frischen Luft...Aber vor etwas weglaufen ?!
Liebe Grüsse von Ilona

dekoratz hat gesagt…

... einen Fuss vor den anderen setzten -
ohne zu denken, höchstens etwas träumen ...

wem gelingt das schon? - sind wir nicht alle irgendwo denkenderweise sinnsuchend im laufenden trott? - und kurz mal anhalten, um zu träume ... von möglichkeiten..

lieber herr oter -
die hauptsache ist, nicht gänzlich stehen zu bleiben- laufen und denken ... und träumen nicht verlernen -
gute nacht!
barbara

dekoratz hat gesagt…

und eingeholt -
und meistens von sich selbst!


aber nun ist es kurz vor mitternacht -
die geister nahen -
rundum herrscht fröhliches schnarchen ...

Herr Oter hat gesagt…

@amazing people:
Schön wäre es, aber zum schnelleren Laufen fehlt mir die Kondition ;))

Darum müsste man meine Fortbewegungsart auch als GEHEN bezeichnen, was bei uns aber meistens mit "laufen" ausgedrückt wird.

So richtig deutsch, das kann ich eben nicht :))


@redfox:
Sie haben recht, Frau Rotfuchs, Laufen, Wege, Kreuzungen und Abzweigungen sind auch bei mir ein ständiges Thema, da ich täglich laufe. Die Jahreszeit sowie das herrliche Wetter sind im Moment ja auch für jedermann besonders einladend.


@chat noir:
Vor etwas wegzulaufen, bringt nichts, richtig!
Aber Laufen oder Gehen kann doch oft so manches wieder in die richtige Relation setzten.


@Ilona
Schön, liebe Ilona, dass ich hier von Dir lesen kann. :))

Das Laufen, das Du ansprichst, das kenne ich von meiner Mutter und ihren Mitbewohnerinnen. Manchmal schien mir, dass das Laufen tief in uns verankert ist, tiefer als das Reden und das Denken.

Ich wünsche Dir ganz viel Kraft und Erfüllung in deinem anstrengenden Beruf und viel Spass bei den erholsamen Spaziergängen.


@dekoratz:
Du hast recht, Barbara, es gelingt nicht und darum bin ich immer froh, wenn jemand mitgeht, denn reden, lachen oder zusammen schweigen ist für mich die wirksamste Erholung vom ständigen Denken.


@an alle:
Danke für Eure Kommentare.
Ich gehe nun für eine Stunde in den Wald, lausche der Natur, sehe die Farben, rieche den Sommer und versuche wenig zu denken, oder wenn, dann höchstens an Euch :))
Liebe Grüsse
Rsunad