.

Samstag, 10. November 2007

Neuer Da-Vinci-Code?




Neuer Da-Vinci-Code?


Der italienischer Musiker Giovanni Maria Pala glaubt, in Leonardo Da Vincis Gemälde «Das letzte Abendmahl» aus dem späten 15. Jahrhundert, einen neuen "Da-Vinci Code" entdeckt zu haben.
So habe er zunächst fünf Linien eingezeichnet und dann bemerkt, dass die Brotlaibe und die Hände von Jesus und den Aposteln Noten darstellen könnten. Aber erst nachdem er die Noten von rechts nach links las entstand Musik - eine 40 Sekunden lange «Hymne an Gott».
Natürlich musste ich mir das sofort ansehen. (Und genau darum dauert bei mir am Morgen das Lesen der verschiedenen Zeitungen immer so lange). Also reiste ich virtuell schnell in die Dominikanerkirche „Santa Maria delle Grazie“ in Mailand, um den Höhepunkt in Leonardos malerischem Schaffen dank der Webseite:
HALTADEFINIZIONE
ganz genau anzusehen.

Also, es stimmt, etwas komisch sieht die Anordnung schon aus, jedenfalls bei uns am sonntäglichen Frühstückstisch sind die Brötchen wirklich nicht so schön „ufgreielet“. Aber ob sie Noten darstellen - weiss ich nicht - ich weiss nur, dass „die Püürli“ inzwischen steinhart sein müssen.
Übrigens, könnten die Hände der Apostel nicht auch Gitarrengriffe darstellen ……?
Blöd, dass ich nicht Gitarre spielen kann.



:-)

Kommentare :

spirit of emotions hat gesagt…

Danke deinem Link kommt man dem Geheimnis in Leonardo Da Vinci's Bild etwas mehr auf die Spur......jetzt liegt es nur noch an der Interpretation jedes Einzelnen.

Es liebs Grüessli

Einer der deinen hat gesagt…

Gitarre lässt sich ganz gut lernen.
Wie Saxofon auch...