.

Montag, 11. Februar 2008





Findige Polizei
oder dreckige Autos haben auch Vorteile

Heute in der Zeitung (BAZ -online) gelesen:
Wie die Zuger Kapo heute mitteilt, konnte auf ungewöhnliche Art und Weise ein kurioser Verkehrsunfall im zugerischen Unterägeri aufgeklärt worden.
Ein 82-jähriger Autolenker hatte gestern ordnungsgemäss seinen Personenwagen vor einem Fussgängerstreifen angehalten, damit Fussgänger die Strasse überqueren konnten.
Ein nachfolgender 44-jähriger Autolenker bremste zu spät und prallte heftig ins vordere Fahrzeug. Dieses wurde kräftig nach vorne geschoben. Der betagte Autolenker nahm den Aufprall gar nicht wahr, denn er meinte, er sei von der Kupplung gerutscht.
Beide Fahrer setzten ihre Fahrt fort, obwohl beim Geschädigten grosser Schaden am Heck entstanden war und beim Unfallverursacher die Airbags ausgelöst und die Frontscheibe massiv beschädigt worden waren.
Der betagte Rentner wurde später durch Drittpersonen auf seinen Heckschaden aufmerksam gemacht, worauf dieser sofort Anzeige erstattete. Bei der Tatbestandsaufnahme konnte die Polizei an der verstaubten Heckstossstange des Geschädigten den spiegelverkehrten Abdruck des Kontrollschilds des Verursacherfahrzeugs samt Kantonszugehörigkeit ablesen und sichern. Der etwas überraschte Fahrerflüchtige wurde noch am selben Abend einvernommen.
Der Sachschaden beträgt mehrere tausend Franken





Mein Senf dazu:
Fest staubige Autos haben auch Vorteile, fast schon staubige Autofahrer merken kaum noch etwas.



:-o

1 Kommentar :

spirit of emotions hat gesagt…

woow....echt clever diese Polizei!!